Rechtliche Betreuung und Vorsorge

Foto: unsplash.com

Kontakt

Ehrenamtliche rechtliche Betreuer*innen und Bevollmächtigte

Gut vorgesorgt

  • Mit einer Patientenverfügung können Sie schriftlich festlegen, welche medizinischen Maßnahmen vorgenommen werden dürfen und welche Wünsche Sie haben, falls Sie eines Tages Ihren Willen nicht mehr äußern können. Die Patientenverfügung richtet sich in erster Linie an die Ärzte und das Behandlungsteam und ist bindend.

  • Mit einer Vorsorgevollmacht können Sie bereits zu einem frühen Zeitpunkt für den Ernstfall vorsorgen: für den Fall, dass Sie aufgrund des Alters, einer Krankheit oder einer Notsituation wichtige Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können. Es werden eine oder mehrere Person(en) Ihres Vertrauens bevollmächtigt, die in Ihrem Namen handelt. Durch eine Vorsorgevollmacht kann im Ernstfall die Anordnung einer gesetzlichen Betreuung vermieden werden.

  • Mit einer Betreuungsverfügung können Sie schon im Vorfeld schriftlich festgelegen, welche Person Ihres Vertrauens die Betreuung übernehmen soll. Die Betreuungsverfügung gilt erst, falls eine Betreuung durch die Anordnung des Gerichtes notwendig wird. Mit einer Betreuungsverfügung kann Einfluss auf das gerichtliche Verfahren genommen werden. Im Unterschied zur Vorsorgevollmacht greift die Betreuungsverfügung erst in der Notsituation.

  • Gern beraten wir Sie persönlich. Vereinbaren Sie einen Termin.
    Kontakt: Rosa Havermann
    Vereinsbetreuerin
    Beratungen und Begleitung Ehrenamtlicher
    02241 25 215 54

  • Über Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und ähnliche Themen bieten wir regelmäßig Veranstaltungen an, insbesondere Vorträge.

Rechtlich betreut werden

  • Ein Weg ist, dass eine andere Person für jemanden eine Betreuung anregt bzw. beantragt. Ein anderer Weg ist: Ich kann auch für mich selbst eine rechtliche Betreuung beantragen.

    Der Antrag ist beim örtlichen Amtsgericht zu stellen.

    Voraussetzung für die gesetzliche Betreuung ist, dass die Person aufgrund von Krankheit, Behinderung oder Unfall ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann.

  • Wenn Sie Fragen rund um das Thema gesetzliche Betreuung allgemein, zu Ihrer rechtlichen Betreuung persönlich oder zum Verfahren haben, unterstützen wir Sie gerne.

    Kontakt

Veranstaltungen

  • Jeden ersten Donnerstag im Monat findet der Betreuungstreff statt:
    von 17 bis 18.30 Uhr (Feiertage und Ferien ausgenommen), Ringstraße 2, 53721 Siegburg
    Die Teilnahme ist kostenlos. Voraussetzung: Sie sind Mitglied im Betreuungsverein der Diakonie An Sieg und Rhein

  • Jeden ersten Montag im Monat findet die kostenlose Sprechstunde im Kreishaus statt: von 16 bis 18 Uhr (Feiertage ausgenommen), Kreishaus, Kaiser-Wihelm-Platz 1, 53721 Siegburg, Raum B. 5.31, Änderungen ggf. an der Information erfragen. Teilnahme kostenlos

  • Zum Betreuungsrecht sowie zu Vorsorgeverfügungen bietet der Betreuungsverein der Diakonie An Sieg und Rhein zusammen mit der Evangelischen Erwachsenenbildung An Sieg und Rhein regelmäßig Vorträge an.

In Ruhe mehr lesen

Betreuungsverein