Psychisch erkrankt

Foto: unsplash.com

Hilfe bei psychischen Krisen / Ambulant Aufsuchender Dienst (AAD)

Selbstständig leben und am Leben in der Gesellschaft teilhaben / Ambulantes betreutes Wohnen

Kontaktstelle: In diesem Café treffe ich mich mit anderen

  • QR-Code nutzen oder Link zur Online-Beratung klicken

    Online-Beratung Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle

  • Sozialpsychiatrisches Zentrum für Troisdorf, Lohmar und Niederkassel
    Emil-Müller-Straße 6, 53840 Troisdorf

    Routenplaner

  • Leute treffen, zusammen spielen, miteinander lachen. Genau dafür ist die Kontaktstelle bzw. das Café da. Die Zeitung lesen, Radio hören. Dabeisein.

    Normal? Was ist schon normal? Hier kann man am Leben teilnehmen.  Vielleicht auch ein Beratungsgespräch führen. Das Café ist der Treffpunkt für Menschen mit einer psychischen Erkrankung aus Troisdorf, Lohmar und Niederkassel.

    Was auch immer Sie tun und lassen: Die Kontaktstelle ist ein echt entspannter Ort.

    Das Café ist auch Treffpunkt für Ausflüge und Freizeitaktivitäten.

     

    Feste Öffnungszeiten:
    Zu den festen Öffnungszeiten können Sie auch ohne Anmeldung vorbeikommen.
    Sie müssen Ihren Namen nicht nennen.

    Selbstverwaltete Öffnungszeiten: 
    Regelmäßige Besucher*innen bieten zusätzlich eine ganze Reihe zusätzlicher Öffnungszeiten an, die selbstverwalteten Öffnungszeiten (SVÖ).

    Freizeitaktivitäten:
    Freizeitaktivitäten gibt es regelmäßig. Angebote werden im SPZ und hier auf der Website veröffentlicht.

    Weitere Angebote:
    Das Café ist eine gute Anlaufstelle für einen ersten Kontakt und um Informationen zu den Hilfeangeboten des SPZ einzuholen. Gerne vermitteln die Mitarbeitenden aus dem Café an diese anderen Angebote.

     

    • Montag: von 16 bis 17 Uhr digital unter http://www.diakonie-sieg-rhein.de/digife/
    • Mittwoch: 15 bis 18 Uhr im SPZ Troisdorf
    • Freitag: 9 bis 12 Uhr in Niederkassel-Ranzel, Kopernikusstraße 2.  Fahrdienst ab SPZ Troisdorf nach Anmeldung möglich. Flyer Niederkassel
    • Samstag: 15 bis 17 Uhr im SPZ Troisdorf

     

    Freizeit und SvÖ

    • zusätzlich wochentags und am Wochenende nach Absprache zu  selbstverwalteten Öffnungszeiten (SvÖ) im SPZ Troisdorf
    • Freizeitaktivitäten mit wechselndem Programm z.B. Kegeln, Kino und Städtetouren

     

    Fahrdienst:

    Wir bieten für das Mittwochs-Café einen Fahrdienst für Menschen an, die aufgrund ihrer Erkrankung oder Entfernung nicht eigenständig nach Troisdorf kommen können. Die Kosten betragen je nach Entfernung 3-5€ und eine Anmeldung muss 2 Tage im Voraus stattfinden.

Genesungsbegleitung: Hier tausche ich mich aus

Tagesstätte: Hier verbringe ich meinen Tag

  • QR-Code nutzen oder Link zur Online-Beratung klicken

    Online-Beratung btr. Tagesstrukturierte Hilfen

  • Du möchtest Deinen Alltag mit anderen teilen. Dein Tag soll einen Anfang und ein Ende haben. Eine Struktur. Andere gehen Tag für Tag zur Arbeit – Sie kommen hierher. Denn: Dein Tag soll dein Freund sein.

    So läuft es in der Tagesstätte:

    • Du kommst drei bis fünf Mal in der Woche.
    • Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück.
    • Nach dem Frühstück kannst Du an Gruppenangeboten teil. Wir haben unterschiedliche und regelmäßige Gruppenangebote. Zum Beispiel kochen, werken, malen. Du kannst Dich an handfesten Arbeiten beteiligen, an Freizeit- und Bewegungsangeboten teilnehmen.
    • gemeinsames Mittagessen

    In der Tagesstätte wird jede und jeder wertgeschätzt. Wir gehen alle respektvoll miteinander um.

    Wir sorgen für eine angenehme Atmosphäre den  ganzen Tag lang.

    Das Herz der Tagesstätte ist der Tagesraum, der etwas von einem gemütlichen Wohnzimmer hat.

    Als Besucher oder Besucherin unterstützen und fördern wir Dich.

    Wir helfen Dir und schauen, was Du brauchst, damit es Dir jetzt und in Zukunft gut geht.

  • Für den Besuch der Tagesstätte ist eine Aufnahme erforderlich. Erste Informationen und Hilfen zur Aufnahmen geben die Mitarbeitenden der Tagesstätte des SPZ Troisdorf:

    Erstgespräch: Terminvergabe über Telefon 02241 805 038

    • Informationen zu Rahmenbedingungen der Tagesstätte

    • Inhaltliche Klärung, ob eine Aufnahme in die Tagesstäte möglich und sinnvoll ist

    • Beantwortung Ihrer Fragen

    • Vereinbarung eines Probetages („Schnuppertag“)

    • Intensive Unterstützung bei einem möglichen Antrag zur Aufnahme in die Tagesstätte

    Die Hilfen in der Tagesstätte sind Leistungen nach dem Sozialhilferecht / Eingliederungshilfe. Das bedeutet, dass es einen Rechtsanspruch darauf gibt, wenn die inhaltliche Voraussetzung vorliegt. Über die Voraussetzungen informieren wir Sie gerne im Gespräch. Der Hilfebedarf wird in Form eines individuellen Hilfeplans miteinander erarbeitet und vom Facharzt in einem Formblatt bestätigt.

    Die Finanzierung der Hilfen hängt vom Einkommen ab. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) übernimmt die Kosten, wenn Ihr Einkommen und Vermögen unter festgelegten Grenzen liegt. Auch darüber informieren wir Sie gerne.

    Wir helfen und unterstützen Sie gerne bei einer möglichen Antragstellung.

Weil ich mit Kind(ern) zusammenlebe

Demenz, Depression, Ängste - Angebote bei psychischen Alterserkrankungen

Hilfe bei schwerer psychischer Erkrankung

  • Ich habe eine schwere psychische Erkrankung 

    • zum Beispiel ein Trauma, eine Depression, eine Psychose
    • und bin froh, wenn ich eine Klinikeinweisung vermeiden oder einen Klinikaufenthalt verkürzen kann.
    • Ich kann Hilfe für das Leben mit meiner Erkrankung gut gebrauchen.
    • Ich brauche Wege, um aus meiner Krise herauszukommen, zum Beispiel wenn ich in der Depression bin oder im Zwang, mich selbst zu verletzen.
    • Ich wünsche mir Unterstützung in meinem Alltag und dass ich wieder Struktur bekomme.
    • Ich freue mich über Hilfe, um eine Arbeit oder eine sonstige Beschäftigung zu finden und neue Kontakte zu knüpfen. 

    Soziotherapie 

    • ist eine Hilfe für psychisch schwer erkrankte Menschen
    • ist eine Krankenkassenleistung gemäß § 37a SGB V
    • findet ambulant statt, hilft individuell, ist vertraulich
    • aktiviert, ist Hilfe zur Selbsthilfe 
    • fördert die eigenen Handlungskompetenzen, Tagesstrukturierung, soziale Kontakte
    • ergänzt eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung
    • erfordert eine Verordnung durch einen (Fach-) Arzt oder einen Psychotherapeuten
    • kostet einen Eigenanteil von 5 bzw. 10 Euro (Zuzahlungsbefreiung möglich)