Ich möchte mich engagieren

Kontakt

Engagementbörse und Beratung

In der „Engagementbörse“ der Freiwilligen-Agentur finden Sie mehr als 250 verschiedene Tätigkeitsmöglichkeiten im gesamten Rhein-Sieg-Kreis. Verschaffen Sie sich einen Überblick, wo Sie mit Ihren Wünschen und Vorstellungen an ein freiwilliges Engagement eine passende Aufgabe finden und Menschen unterstützen und Freude bringen können.

Die Erfahrung zeigt: Allen Beteiligten kommt es zugute, wenn die Auswahl eines Ehrenamts sorgfältig geschieht. Deshalb besteht die Möglichkeit zum Beratungsgespräch in der Freiwilligen-Agentur. Gerne sind wir auch telefonisch oder per E-Mail für Sie da und schauen mit Ihnen gemeinsam, welches Engagement für Sie das Passende sein kann.

Die Bandbreite möglicher Betätigungsfelder ist groß. Das Angebot von Organisationen, Vereinen und Verbänden finden Sie in der Engagementbörse.

Initiativen und Projekte

Repair Café

„Reparieren statt Wegwerfen“ ist das Motto der Repair-Cafés. Sie helfen Müll zu vermeiden, sorgen für Wissenstransfer und setzten ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. Das Repair Café findet – nach einer Pause wegen Corona – wieder statt. Jedoch können defekte Geräte nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung zum nächsten Repair Café gebracht werden. Einen Termin erhalten Sie unter der Telefonnummer 02241 25 215 19.

So funktioniert das Repair Café: Die Freiwilligen helfen, kaputte Gegenstände zu reparieren. Erlaubt sind Geräte, die unter dem Arm mitgebracht werden können. Beispiele: Toaster, Radio, Haartrockner, Lampe, Kaffeemaschine oder Staubsauger. Das Repair Café findet im Zeitraum,  dem Evangelischen Zentrum für Diakonie und Bildung in der Ringstraße 2, Eingang Ecke Bahnhofstraße in Siegburg, statt.

So läuft es ab: Ein Ehrenamtlicher empfängt Sie am Eingang. Sie teilen ihr Anliegen mit, zum Beispiel um welches Gerät es sich handelt und was daran kaputt ist. Dann unterzeichnen Sie einen Haftungsausschluss. Wegen Corona können Sie leider nicht bleiben; sie erhalten einen Abholtermin. Das Repair-Café-Team überlegt, wer die Reparatur übernehmen kann und teilt sie zu. Kosten: Es fallen keine Kosten an. Das Repair Café freut sich über Spenden. Ein Sparschwein steht dafür bereit.

Kontakt
Telefon 02241 25 215 20
E-Mail

Paten für Ausbildung (PfAu)

Jedes Jahr beenden viele Jugendliche ihre Schulausbildung. Sie sind bereit, einen Beruf zu erlernen und damit ihre Zukunft zu gestalten. Doch vielen steht dieser Weg nicht offen; ihnen droht Jugendarbeitslosigkeit. Die Initiative PfAu zeigt diesen Schülerinnen und Schülern Perspektiven auf und unterstützt sie bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder ihrem Weg zu einer weiteren schulischen Qualifikation. PfAu setzt dabei auf ehrenamtliche berufserfahrene Begleiter.

Sie sind Ratgeber, Mentor, Coach, Berater für die Schülerinnen und Schüler – auch, wenn es mal um mehr, als nur die Ausbildung geht.

Sie helfen ihnen den Schulabschluss zu erlangen, bei der Berufswahl und bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen. Sie unterstützen sie, die Bewerbungsunterlagen zu erstellen, bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Sie stehen Schülern im ersten Jahr der Ausbildung zur Seite.

Die ehrenamtlichen PfAu-Paten und -Patinnen werden auf ihre Arbeit von der Freiwilligen-Agentur vorbereitet. Es finden regelmäßige Austauschtreffen der Paten mit den Vertretern der kooperierenden Schulen statt. Darüber hinaus gibt es Supervisionen und regelmäßige fachliche Weiterbildungen.

Welche Voraussetzungen müssen Ausbildungspaten mitbringen? Ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ist neben dem Vorgespräch mit der Koordinatorin der Initiative und der Teilnahme an den Vorbereitungsseminaren Voraussetzung für den Beginn der Paten-Tätigkeit.

Die Arbeit von PfAu ist unabhängig von Konfession und kulturellem Hintergrund. Im Vordergrund steht die Unterstützung von Jugendlichen dort, wo sie notwendig ist und gewünscht wird. PfAu ist eine Initiative der Freiwilligen-Agentur des Diakonischen Werkes An Sieg und Rhein und wird gefördert durch
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Diakonie Rheinland Westfalen Lippe
Kurt und Maria Dohle Stiftung
Lions-Club Siegburg
Stiftung Benediktinerabtei Michaelsberg
Kinderstiftung Troisdorf

Kontakt
Dr. Michaela Harmeier
Koordinatorin PfAu – Paten für Ausbildung
Freiwilligen-Agentur der Diakonie An Sieg und Rhein
Telefon 02241 973 58 10
E-Mail
Dammstraße 17, 53721 Siegburg

 

Fit in der Berufsschule (FiBs)

An den Berufskollegs in der Region gibt es viele Geflüchtete, die zum Teil große Probleme haben, den Lerninhalten zu folgen und die schulischen Anforderungen einer Ausbildung zu erfüllen.

Geflüchtete in Ausbildung haben es nicht immer einfach. Im Ausbildungsbetrieb packen sie tatkräftig mit an, im Berufskolleg sind die schulischen Lücken dagegen zu groß. Neben Deutsch ist auch Mathe in den Grundrechenarten oft eine allzu große Aufgabe.

Das alleine zu schaffen ist sehr schwierig. Dazu kommt in vielen Fällen die Herausforderung, den Alltag im Umgang mit Ämtern, Behörden und dem Leben in Deutschland allgemein zu meistern. Als Pate oder Patin können Sie mithelfen, dass berufliche und soziale Integration gelingt.

Gute Gründe für ein freiwilliges Engagement als Pate oder Patin:
junge Menschen auf ihrem Weg in den Beruf begleiten
andere Kulturen kennen lernen und dadurch Interkulturelle Erfahrungen sammeln
einen sinnhaften Beitrag leisten zur Integration und zu einer solidarischen Gesellschaft
wichtige Erfahrungen „erleben“ und das gute Gefühl spüren, etwas Ehrenamtliches zu tun und gebraucht zu werden
Erweiterung des eigenen Netzwerkes durch Kennenlernen von anderen Patinnen und Paten

Die Patenschaften werden durch einen hauptamtlichen Mitarbeiter der Freiwilligen-Agentur der Diakonie An Sieg und Rhein unterstützt und begleitet, um die Qualität der Mentorentätigkeit zu jeder Zeit sicherzustellen. Vor dem Beginn der Patenschaft findet ein Seminar statt, in dem die grundlegenden Informationen und Kenntnisse zu einer erfolgreichen Patenschaft vermittelt werden.  Um die bestmögliche Begleitung der Paten während der Patenschaft zu gewährleisten werden regelmäßige Austauschtreffen angeboten. FiBs wird gefördert durch das jobcenter rhein-sieg

Kontakt
Reiner Zaum
Koordinator FiBs – Fit in der Berufsschule
Freiwilligen-Agentur der Diakonie An Sieg und Rhein
Telefon 02241 973 58 10
E-Mail
Dammstraße 17, 53721 Siegburg

Patengroßeltern

Wer sich ehrenamtlich engagieren und einem Kind ein bisschen Zeit und Aufmerksamkeit schenken möchte, ist beim Projekt Patengroßeltern richtig. Und umgekehrt: Wer sich für sein Kind „Erstz-Oma und Opa“ wünscht, ist ebenfalls Willkommen.

Vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin. Wir sprechen über Wünsche und Vorstellungen, beantworten Ihre Fragen, organisieren das Erstgespräch. Wir begleiten auch das erste Treffen. Und wir bieten Rat, Gespräch und Erfahrungsaustausch.

Kontakt
Telefon 02241 25 215 20
E-Mail

Begleitende Einkaufsdienste in Eitorf und Troisdorf

In Eitorf und Troisdorf gibt es dank dem Engagement von Freiwilligen begleitende Einkaufsdienste für Seniorinnen und Senioren.

Eitorf

Die Aktion „Mit Herz & Hand“ führt in Eitorf Senioren mit Freiwilligen zusammen, die ihnen einige Stunden in der Woche helfen, ihren Alltag zu gestalten. Es sind die kleinen Dinge, die älteren Menschen das Leben erleichtern und Freude bereiten können. Endlich nicht mehr allein zu Hause sitzen, vielleicht wieder öfter einen Schritt vor die Tür wagen, in den Ort kommen oder einfach mal wieder jemanden zum Reden haben.

Ihr mögliches Engagement:
gemeinsam mit dem älteren Menschen einen Kaffee trinken und aus der Zeitung vorlesen
gemeinsam ins Theater oder spazieren gehen
den Senioren/die Seniorin zur Arztpraxis begleiten und bei Behördengängen unterstützen
zusammen einkaufen

Die freiwilligen Begleiterinnen und Begleiter bieten ihren Dienst unentgeltlich an. Anfallende Kosten werden erstattet. Sie werden durch den Caritasverband, Stabsstelle Gemeindecaritas, fachlich begleitet und sind über das Diakonische Werk haftpflicht- und unfallversichert.

Der Seniorenbegleitdienst „Mit Herz & Hand“ ist eine gemeinsame Initiative der Diakonie An Sieg und Rhein (Freiwilligen Agentur für den Rhein-Sieg-Kreis) und des Caritasverbandes für den Rhein-Sieg-Kreis e.V. sowie der katholischen Kirchengemeinde Eitorf. Das Projekt steht unter Schirmherrschaft des Eitorfer Bürgemeisters und wird von der Hermann-Weber-Stiftung unterstützt.

Kontakt
Telefon 02241 25 215 20
E-Mail

 

Troisdorf

Mit Unterstützung können Seniorinnen und Senioren alltägliche Erledigungen einfacher und sicherer bewältigen, beispielsweise Bank- oder Behördengänge, schwierigere Einkäufe, aber auch Besuche im Café oder der Eisdiele, oder auch die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen. Das Projekt ist eine Initiative in Kooperation mit der Stadt Troisdorf.

Ziele des Projektes: soziale Integration fördern, Kontaktfähigkeit der Seniorinnen und Senioren ausbauen, Lebensqualität im Alter erhalten und eine Beziehung zur Begleitperson aufbauen.

Kontakt
Irmgard Engelmann
Koordinatorin
Telefon 02241 900521
E-Mail

 

Sprachpatinnen und Sprachpaten

Sprachbarrieren sind die größten Hürden für die Integration. Nur wer die Sprache des Landes, in dem er leben und arbeiten will, beherrscht, hat gute Chancen auf ein eigenständiges Leben. Das Sprachpatenprojekt der Freiwilligen-Agentur und der Evangelischen Erwachsenenbildung gibt es seit 2015. Rund fünfzig Freiwillige helfen seitdem Menschen mit Zuwanderungs- und Fluchtgeschichte, die deutsche Sprache zu lernen.

Sprachpatinnen und -paten helfen, erste Worte in der neuen Sprache zu lernen. Sie bieten Nachhilfe für das Gelernte aus den Integrationskursen – in kleinen Gruppen und im Einzelunterricht. Sie unterstützen beim Erlernen unserer Schrift und sie üben Konversation. Sprachtreffs können, je nach Zeit der Freiwilligen, ein-, zwei- oder dreimal wöchentlich für ein bis zwei Stunden stattfinden.

Die Gruppe der Sprachpaten besteht aus Freiwilligen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen. Sie müssen kein Lehrer mit Fortbildung in „Deutsch als Zweitsprache“ oder „Deutsch als Fremdsprache“ sein. Die Freude am Umgang mit Menschen anderer Länder und Kulturen ist die wichtigste Voraussetzung. Sie sollten in der deutschen Sprache sicher in Wort und Schrift sein und die Grammatik erklären können. Bei der Begleitung von Kindern und Jugendlichen sieht der Gesetzgeber die Vorlage eines „erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses“ vor. Sie bekommen von uns eine Bescheinigung, mit der Sie dies für ein freiwilliges Engagement kostenfrei in Ihrem Rathaus ausgestellt bekommen.

Kontakt
Telefon 02241 25 215 20 und 02241 25 215 11
E-Mail

Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren?

Hier geht es direkt zur Engagementbörse

Ehrenamtskarte

Bürgerschaftliches Engagement verdient Anerkennung und Würdigung. Deshalb hat die nordrhein-westfälische Landesregierung zusammen mit Städten, Kreisen und Gemeinden des Landes eine landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt. Voraussetzung für die Vergabe der Ehrenamtskarte ist im Schnitt ein ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement von durchschnittlich wenigstens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr, zum Beispiel in einem Verein, in einer sozialen Einrichtung oder freien Vereinigung.

Die Freiwilligen-Agentur ist Antragsannahme- und Ausgabestelle für die Städte Troisdorf und Siegburg sowie für die Gemeinde Eitorf.

Alle Infos zur Beantragung, die Vorrausetzungen der jeweiligen Kommunen für den Erhalt und die Vergünstigungen erfahren Sie unter „Ehrensache NRW“. Das Formular zur Beantragung können Sie dort herunterladen oder bei uns bekommen.