Dürre in Namibia

08.05.19
Collage von Bildern aus Namibia
Dürre Notstand in Namibia 2019

Auch unser Partner-Kirchenkreis Tsumeb ist von der anhaltenden Dürre in Namibia betroffen. Gerade erst ist die Regenzeit zu Ende gegangen. Sie brachte aber leider nur sehr wenig Regen.
Stattdessen verdorrte vielerorts die Saat, so dass mit einem weitgehenden Ausfall der Ernte zu rechnen ist. Seit letzten Oktober sind bereits mehr als 60.000 Kühe und Rinder verdurstet.

Die Regierung Namibias hat nun den Dürrenotstand ausgerufen, das fünfte Mal in sechs Jahren. Unser Partner-Kirchenkreis liegt im nördlichen Teil Namibias.
Die Stadt Tsumeb wird auch die "grüne" Stadt genannt, weil es hier in früheren Jahren vergleichsweise viel regnete. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in der Republik Namibia (ELCRN), zu der unser Partner-Kirchenkreis gehört, organisiert seit einigen Jahren ein Garten-Projekt, bei dem mit geringem Einsatz von Wasser doch ein Beitrag zur (gesunden) Ernährung der Gemeindeglieder geleistet werden kann.
Die Superintendentin des Kirchenkreises Tsumeb schickte die Nachricht an uns als Partner: "Please pray for uns!"

Text: Almut van Niekerk


Diakonische Einrichtungen

Hilfe für Menschen mit Behinderung

Evangelisches Kinder- und Jugendheim

Diakonische Hilfen im Kölner Raum

Online-Service für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen

© 2009 Evangelischer Kirchenkreis An Sieg und Rhein | Zeughausstr. 7-9, 53721 Siegburg | Fon: 02241/5494-0 | Impressum | Datenschutzerklärung